Galerie Dreiklang DE Eng Rus


| 2016 | 2015 |2014| 2013 | 2012 |2011| 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005-2003 |
| Ausstellungen von Nina Geling und Ekkahart Bouchon | plakat |


2012
Galerie Dreiklang: Videofilme-Radio-Presse Fotos von der Galerie Wandelnausstellungen der Galerie Dreiklang

HNA-2.02.2012-"Kunst mitten im Leben"
Russland heute-10.10.12- "Wie die Malerin, so der Bildhauer"

16. und 17.01.2012
Shardha High School und Goverment Primary School, Bokhesodlue village, South Coorg, Indien

Am 16. und 17. Jannuar fand ein Treffen deutscher Künstler mit indischen Schulkindern statt.Es wurde von Dr. Rau, Leiter des Swaasthya Ayurveda Village organisiert. Nina Geling und Ekkahart Bouchon haben Ihre Werke, die in Indien entstanden sind demonstriert und haben ihre Eindrücke über Indien mitgeteilt: "Indien hat eine wunderbare Natur, die man erhalten muß. Dazu kommt ein großer Kinderreichtum, so dass man in den nächsten drei Jahren 20 000 neue Schulen einrichtet muß." Fotos


   
2011 - 2012

Evangelisches Vereinskrankenhaus, Hann. Münden

„Farbenfreude“
Mehr als 200 Aquarelle, Gouache, Kollagen, Seidenmalereien und Holzreliefs, teilweise mit Emaille von den Künstlern der Galerie Dreiklang - Nina Geling und Ekkahart Bouchon - schmücken Treppenhäuser, Flure und Stationen vom Evangelischen Vereinskrankenhaus in Hann.Münden (Burckhardtstr. 60)
Die Ausstellung ist immer in Bewegung. Überall wo die Künstler waren - in Moskau, im Altai, im Ural oder in Griechenland - drücken sie ihre Emotionen in neuen Werken aus.


   
12.02.12- 26.02.12

Galerie Dreiklang

«Der große Fisch» Malerei und Grafik vom Oleg Pjanov, Kaliningrad. HNA-14.02.12
Nostalgie von seiner Kindheit am Rand der Stadt Königsberg, einer Stadt noch nicht russisch aber nicht mehr deutsch, wo die Schatten der Vergangenheit seltsam gemischt waren. Ein russischer Mensch, der auf ehemaligen deutschen Boden aufwuchs. Mit Humor und Liebe stellt der Künstler seine Stadt dar. Weitere Information
Zur Eröffnung am Sonntag den 12. Februar um 11.30 findet ein temperamentvolles Klavierkonzert vom  Dirigenten und Pianisten Jan Polivka statt. Diesmal wird er uns mit Komponisten seiner Heimat bekanntmachen: Programm und Vita.

   
18.02.12 16:00
          Galerie Dreiklang

Meisterklasse „Kaffeekatzen“ von Natalia Pjanova, Kaliningrad

Kaffeespielzeuge kommen ursprünglich aus Österreich und sind ein interessantes Souvenir, das in jedem Haus einen Platz findet. Die Farben entstehen durch Kaffee und Zimt. Sie sehen nicht nur  lustig aus, sondern riechen auch angenehm.
Das Material wird  besorgt, mitzubringen ist nur gute Laune.
Jeder Teilnehme bekommt auch speziellen Tee direkt aus Indien. Einen Kuchen mitzubringen ist nicht verboten.
Dauer 3 Stunden.

   
14, 16. 21 u. 23.02
Grundschule am Wall, 3 Klassel, Hann. Münden

 „Wasser, Wasser, überall Wasser…“
Das Projekt der Galerie Dreiklang startet in der Grundschule, wo mehr die Hälften der Schüler Kinder der Emigranten sind.
Die weitere Fortsetzung des Projektes wird in der Stadt Kaliningrad bekommen. Das Wasser hat nicht nur die große Bedeutung für Lebenswesen, sondern auch beide Städte sind mit ihr verbunden. HNA-2.03.12

   
3.03.12 - 19.03.12
Galerie Dreiklang

«Märchenhaftes aus dunkler Zeit»: Malerei von Nina Geling und Holzskulpturen und Reliefs von Ekkahart Bouchon. Das Jahrhundert der Technokratie wurde zum Wohl der Menschen ausgerufen. Ob der Mensch glücklich geworden ist? Was hat er alles verloren, wenn er nicht versteht, wie er in dieser Welt überleben kann. Früher wurde gesagt, wenn man etwas nicht versteht, muss man zurück zu der Stelle gehen, wo alles klar war. Zurück zu den Wurzeln? Mit künstlerischen Mitteln stellen die Malerin und der Bildhauer die Weltanschauung unserer Vorfahren dar: nach überlieferten Legenden und was bei den Ausgrabungen gefunden wurde. Beispiele  der Werke Die Eröffnung  am 3. März um 18 Uhr erfolgt mit einem Violinkonzert der Geigerinnen Annika Oepen und Anna Fritz, die am Flügel von Yasko Linnartz begleitet werden. HNA-5.03.12 HNA-27.02.12

   
ab 8.März 2012
Berufsbildenden Schule Hann.Münden

“Finist-Falke“
heißt dieses Projekt – es ist nicht nur eine Dekoration auf dem Schulgelände der BBS Hann. Münden, sondern es soll die Schüler anregen, sich durch die Kunst mit Mythen und Symbolen zu befassen.
Vom „Finist-Falke“ ausgehend wird die symbolische Vereinigung von „Falke-Schlange-Fisch“ zum Phönix erzählt, der von der Asche aufersteht. Das Projekt der Galerie Dreiklang findet zuerst in Deutschland statt und wird in Russland weiterentwickelt
HNA-26.03.12

   
24.03.- 8.04.12
Galerie Dreiklang

“Excuse me while I kiss the sky“: Hommage an Musiker aus Rock, Pop, Beat, Blues, Jazz und Punk von Ole Ohlendorf. Vielschichtig wie der Künstler selbst. „Es geht nicht um Stars und die Anbetung ihre Asche, es geht um Dich, um mich, um uns…und um das weiterreichen des Feuers“. Ölgemälde dieser Serie befinden sich u.a. im Rolling Stones Museum (Lüchow), im Rock & Popmuseum (Gronau), im Trophäensaal CBF(Rio de Janeiro). Weitere Information. Der Jazzpianist Christian Münch, Dozent an der Musikhochschule Hannover: „Warum ich einen Ton spiele?  Weil ich ihn innerlich höre“. Es wird spannend, welche Töne  ihm  bei der Betrachtung der berühmten Musiker kommen, wenn er zu Eröffnung um 18:00 zusammen mit der ukrainischen Jazzsängerin Inna Vysotska , mehrfache Preisträgerin bei internationalen Wettbewerben, auftritt. HNA-27.03.12

   
5.04. - 22.04.12
das Museum des Weltozeans (Königstor), Kaliningrad

. Die Wanderung durch russische Städte der neuen Ausstellung «Märchenhaftes aus dunkler Zeit» von Nina Geling und Ekkahart Bouchon beginnt in Kaliningrad. Es geht darum, was irgend wann gewesen ist und was in Mythen, Erzählungen sowie in unserer genetischen Erinnerung geblieben ist. Die Ausstellung wird im historischen Köngstor  eröffnet und wird wesentlich vom  Deutschen Ritterorden finanziert.  Beispiele  der Werke. Organisator: Agentur "ProfKo" Foto An den Bürgermeister Besucher

   
10 - 13.04.2012
Stadt Kolomna, Kultur Zentrum Dom Ozerov

In der alten russischen Stadt Kolomna ( Kultur Zentrum Dom Ozerov) wird im Rahmen der Deutschen Tage die Ausstellung "Symbole des Universums " von Nina Geling und Ekkahart Bouchon eröffnet.
Die auf den Leinwänden und in den Holzkombinationen dargestellten Symbole des Universums sind entweder deutlich zu erkennen oder unter den Farben verborgen. Sie offenbaren nicht alle ihre Geheimnisse, aber sie haben unsichtbaren Einfluss auf die Betrachter und regen ihre Fantasie an.
Beispiele der Werke Foto TV Kolomna "Prawda"

   
16.-19.04.12
das Museum des Weltozeans (Königstor), Kaliningrad

Ein internationales Seminar der "ProfKo" mit dem Thema Behinderungen Kinder findet in Kaliningrad statt. Galerie Dreiklang wird die von ihr entwickelte  Art-Therapie mit dem Thema  „Wasser, Wasser, überall Wasser…“ im Museum des Weltoceans durchführen: Der Mensch besteht zu etwa 70% aus Wasser. Alle Lebewesen brauchen Wasser zum Leben. Durch Wasser kann man sich fortbewegen, oder Energie gewinnen. Im Wasser gibt es eine phantastische Welt der Pflanzen, Fische und anderer Tiere. Sie sind so vielfältig und einzigartig so dass es für die Phantasie keine Grenzen gibt. Jeder Teilnehmer des Projektes kann daher in diese Welt auch etwas selbst Ausgedachtes einbringen. Foto

   
12.05. - 30.06.
Galerie Dreiklang

"Kunstbetrachter" Die Fotoausstellung vom K.O.W. Müller wird am besten charakterisiert durch das Zitat des Künstlers
Ad Reinhard: "Skulptur ist das, worüber man stolpert, wenn man zurücktritt, um ein Bild zu betrachten "
Mehr als 40 Jahre arbeitete er in Frankfurt als freischaffender Fotograf für die Presse, Werbung und Künstlerkataloge . Seine künstlerische Tätigkeit veröffentlichte er in der Monografie "Mit den Augen zu sehen, was vor den Augen uns liegt" und er bereitet zurzeit  die zweite Monografie vor. Während der Internationalen Fotobiennale 2008 in Nischni Nowgorod zeigte das Museum "Russische Fotografie" seine Werke in einer großen Sonderausstellung. Eröffnung der Fotoausstellung  mit einem Klavierkonzert: Maya Ando (Japan),  Meisterschülerin bei  Prof. Roland Krüger an der Musikhochschule Hannover. HNA-16.05.12

   
7. -16. Juli 2012
Galerie Dreiklang

“Tor ins Nirgendwo“. “Durch mich geht man in die traurige Stadt - durch mich geht man in die ewige Qual - durch mich geht man unter das verlorne Volk. Wer hereingeht, läßt alle Hoffnung fahren!“ Dante Alighieri: Die Göttliche Komödie, dritter Gesang, Vers 1-9
Ähnlich Dantes dämmerigen Raumes zwischen der Hölle und dem Paradies, der den Kategorien der Zeit und den physischen Größen entzogen ist, sammelt das Internet unsere faulen, betrogenen Seelen, die wir entlassen irgendwo umherzuwandern, weit weg von der Gegenwart, der Ängste, der Verantwortung, der Tugend und der Sünden. Interaktives Projekt von Anna Neizvestnova, Moskau: halbsitzende und halbliegende Papiergespenster hinter  Papiernotebooks, aufgehängt an durchsichtigen Fäden, befestigt an den Wänden und herabhängend von der Decke der Galerie. Zur Eröffnung ist ein Bajan-Konzert mit Milan Vidovic (Bosnien-Herzegowina): Biografie und Programm. HNA-10.07.12 Meisterklasse

   
August 2012 .
Stadt Tschaikowski, Perm Gebiet

«Märchenhaftes aus dunkler Zeit»
Nina Geling und Ekkahart Bouchon, Emaille, Malerei, Glas und Holzskulpturen: Beispiele  der Werke.
Zwischen Totemdarstellungen und dem Tierstil aus dem Uralgebiet  strahlen die Werke eine ursprüngliche, fast primitive  Kraft aus und  erzählen in goldenen Farben mit einer fast okkulten Feierlichkeit von der Götteranbetung.
Vernissage Meisterklasse TV-Nachrichten

   
August 2012

Stadt Tschaikowski, Ural, Russland

„Das Stammgedächtnis“,
ein Projekt mit Fassadengestaltung.
Im Ural, an den Ufern der Kama lebte ein Volk, das eine einzigartige Mythologie und Kultur hatte. Man wundert sich über die Kompositionen und fantastischen Darstellungen. Die Durchführung des Projektes in der Stadt Tschaikowski, wo das Land voller Zeichen der alten Kulturen ist, wird zweifellos das Interesse an der Stadt steigern.
Finist- Falke: Fotoreportage

   
9.09.12-1.04.13

"Datscha der Künstler" in der Swenigorod biologischen Außenstation der Moskauer staatlichen Universität

«Feenwelt»Die 10. Jubiläumsausstellung ist verbunden mit der Eröffnung der ersten Art-Residenz in Russland und der einzigen in der Welt, wo die Atmosphäre des wissenschaftlichen Schaffens  von der Idee der schöpferischen Zusammenarbeit der Künstler gesteigert wird. “Feenwelt" passt gut in das schöne Naturschutzgebiet der „Moskauer Schweiz“, wo die Erde voller Spuren der Vergangenheit ist. Seit 1927 werden archäologische Ausgrabungen des ältesten slawischen Grabhügels durchgeführt. Die Ausstellung „Feenwelt“ wird im Konferenzsaal  „Walhalla“ gezeigt, der Ort germanischer Götter.
.Beispiele der Werke Besucher Fotos der Vernissage

   
20.09. - 8.10. 2012
Museum für angewandte, KunstKunstakademie von Stiglitz, St.Petersburg

“Eine Sonne für alle“ Die Staatliche Akademie für Kunst und  Design mit Namen Stieglitz St.Petersburg, das Museum für angewandte Kunst mit Namen A.L.Stieglitz mit Unterstützung der Akademie der Künste Russlands, des Komitees für Kultur bei der Stadtverwaltung St.Petersburg, des Staatlichen Ermitage-Museums sowie  des „Creativ-Kreis-International“  lädt alle Emailkünstler zur Teilnahme an der Internationalen Biennale der Emailkunst „Eine Sonne für alle“ ein.
Galerie Dreiklang ist Teilnehmer an dieser Internationalen BiennaleFotoreportage

   
29.09.- 7.10.12
Galerie Dreiklang

“Zwischen Himmel und Erde“
Emaillekunst vom weltweit bekannten Nicolai Vdovkin und seiner Tochter Ekaterina Vdovkina, Stawropol, Russland.
Vater Himmel und  Mutter Erde und zwischen ihnen das ganze Leben einschließlich der Menschen mit ihren Wünschen, Träumen und Bestrebungen. Eine ungewöhnliche Ausstellung mit einem Thema, das nachdenklich macht.
Zur Eröffnung der Ausstellung am 29. September um 18 Uhr wird Irina Epifanova vom Moskauer Theater deutsche und russische Tangos der 30-er Jahre singen. ● Beispiele der WerkeHNA-2.10.12

   
15.10.-15.11.12
Moskau, Das Zentral Museum der Streitkräfte der Russischen Föderation

Durch den Krieg ins Kino – für den Frieden auf der Welt! Das ist die Devise des internationalen Filmfestivals Ozerov.
Die Thematik der Exposition Märchenhaftes aus dunkler Zeit von Nina Geling und Ekkahart Bouchon stimmt mit der des Festivals überein, so dass vor allem bei der Jugend das Interesse zum eigenen Land und seiner Geschichte geweckt wird.
 Beispiele  der Werke Fotoreportage online-Konferenz Der runde Tisch Protokol

   
23.10--23.11.
Joschkar-Ola

.Die Ausstellung „Symbole des Universums" von Nina Geling und Ekkahart Bouchon wird im Rahmen der " Tage der deutschen Kultur in Joschkar-Ola eröffnet, wo die Heidnische Kultur in Europa nicht nur am längstem geblieben ist sondern  bis jetzt weiter existiert. Die auf den Leinwänden und in den Holzkombinationen dargestellten Symbole des Universums sind entweder deutlich zu erkennen oder unter den Farben verborgen. Sie offenbaren nicht alle ihre Geheimnisse, aber sie haben unsichtbaren Einfluss auf die Betrachter und regen ihre Fantasie an. ● Beispieler der Werker Mari-Video (10:30-11:50)
Seminar-Training mit Psychologen der Repubk Mari El über die von der Galerie Dreiklang entwickelte Art-Therapie Austellungsfotos

   
24.11. - 11.12.2012
Galerie Dreiklang

„Keine Teezeremonie“: Fotoausstellung von Igor Morosov, Kolomna
Ungewöhnlich scharfer und subjektiver Blick auf einfache Dinge, besonders individuelle Betrachtung der Welt.
“Keine Teezeremonie“ trägt in sich Geheimnis und sakralen Sinn,  eine Erscheinung , die nicht an der Oberfläche liegt sondern tief versteckt ist. Zur Eröffnung am am 24. November um 18 Uhr findet ein Klavierkonzer mit Ji-Hwan HONG statt, ehemaliger Student von Prof. Kämmerling, jetzt. bei Prof. Roland Krüger, vor kurtzer Zeit Gewinner eines Sonderpreises beim Anton-Rubinstein-Wettbewerb in Dresden: Programm und BiografieVernissage-Fotosein Artikel der HNA

   
7.12. - 17.12.2012 
Historischn Rathaus von Hann.Münden

Zum sich kreuzenden russisch-deutschen Jahr  2012/2013:Retrospektive der 75 Werke von 37 Künstlern aus den verschiedenen russischen Regionen, darunter Alexandra_Tokarewa, Vladimir_Fufachev, Vladimir_Svetlov, Elena_Tscherkassova, Sergey_Sorokin, Dmitry Janowsky, Mikhail_Selischchev, Slawa_Golowtschenko, Anatoly_Purlik, Vladimir_Sydorov, Nikolai Vdovkin , Margarita Isotova, Alexander_Lakhno, Juri_Didenko und andere Künstler. Zur Eröffnung am Freitag den 7.Dezember um 19 Uhr gibt es ein Konzert vom Mikhail Evtyukhov(Bass), Schauspieler und Sänger des Moskauer Jüdischen Theaters Shalom, Preisträger internationaler Wettbewerbe in Moskau und New-York. Er singt Arien, Romanzen, geistlicher Gesang, Lieder auf Englisch, Italienisch, Französisch, Jüdisch und Russisch. ● Porträts der Künstler HNA-10.12.2012Fotos: KonzertFotos Ausstellung

   
15.12.2012
im Lepantosaal des Welfenschlosses von Hann.Münden

"Der Weg zu Gott", Premiere eines Filmes von Svetlana Pogorelova am Sonnabend den 15.Dezember um 16 Uhr: Global Click TV Göttingen TV Göttingen, Synchron-Übersetzung vom Dr. Hermann Fegert (slawische Philosophie, Universität Göttingen) . Thema: Eine Stadt in Russland, ein bisschen provinziell, doch ganz typisch für den russischen Alltag und ein russisch-orthodoxer Priester mit viel Seele und einer ganz besonderen Beziehung zu Gott. ● Video

  Das Projekt für "Deutsche Tage": BeschrebungProgramm

| 2015 |2014| 2012 | 2010| 2008 | 2007 | 2006 | 2005-2003 |
| Ausstellungen von Nina Geling und Ekkahart Bouchon | plakat |
home page| Über uns | Besucher | Variable | Bilder | Skulpturen | Veranstaltungen | Art-Therapie | Kreuzwegstationen | Andere künstler | links | kontakt |

© Galerie Dreiklang Copyright